Aktuelles

Arbeitstreffen des Kooperationsverbunds OKJA am 26.11.2021

Neben den eigentlichen Angeboten im direkten Kontakt mit jungen Menschen fallen im Alltag der OKJA zahlreiche weitere Aufgaben an, die belastend und überflüssig aber auch notwendig und zielführend erscheinen können. Vom „Klo putzen“ über „Mittelakquise“, „Datenschutz“, „Medienfachkraft“ bis hin zu „Expert*in für Jugendthemen“ sind die möglichen Aufgaben sehr breit gefächert. Im Arbeitstreffen möchten wir diese sog. „Sekundärtätigkeiten“ in der OKJA mehr in den Blick nehmen und einen Beitrag leisten, eine realistischere Einschätzung all der Arbeitsaufträge abseits der unmittelbaren Angebote zu entfalten und zu diskutieren.

Das Arbeitstreffen findet am 26.11.2021 von 9.30 - 13.30h statt und ist für alle Interessierten offen. Mehr Infos zum Treffen und zur Anmeldung sowie weitere Unterlagen zur Vorbereitung finden sich hier:

Barcamp Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit am 25.10.2021

Im Rahmen eines Barcamps wollen wir den gemeinsamen Austausch von Vertreter*innen der Kinder- und Jugendarbeit, der Behinderten(selbst)hilfe und ganz allgemein am Thema Inklusion interessierten Menschen fördern. Neben einem Impulsvortrag der Enthinderungsbeauftragten der EH Ludwigsburg, Frau Prof. Dr. Danz, sowie der Vorstellung gelingender Beispiele von Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit wird der Schwerpunkt der Veranstaltung auf dem Austausch der Beteiligten untereinander liegen und entlang der Barcamp-Methode gestaltet sein. Alle Teilnehmenden können dort ihre spezifischen Anliegen und Fragestellungen einbringen und in den Mittelpunkt stellen. Weitere Informationen zur Veranstaltung und der Anmeldung stehen hier zum Download zur Verfügung:

Fachtag "Kinder- und Jugendbeteiligung krisenfest machen" am 11.10.2021

Am Fachtag soll die Kinder- und Jugendbeteiligung unter dem Motto "Handlungsspielräume nutzen, Strukturen stärken und Politik in die Pflicht nehmen" in den Blick genommen und diskutiert werden. Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte, Entscheidungsträger*innen aus Verwaltung und Politik sowie Interessierte am Thema. Durchgeführt wird sie in Kooperation der Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung Baden-Württemberg (SKJB BW), der Baden-Württembergische Sportjugend im Landessportverband (BWSJ) und der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg e.V. (LAGO). Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich hier.

OKJA als Bildungsort - Werkstattgespräch des Kooperationsverbunds OKJA vom 2.7.2021

Ausgangspunkt war die Beobachtung, dass es – nicht erst seit der Corona-Pandemie – äußerst herausfordernd ist, einerseits die Bildungsgelegenheiten im Alltag der OKJA zu erkennen und adäquat aufzugreifen und damit verbunden diesen Bildungsgehalt auch gegenüber Entscheidungsträger*innen und der Öffentlichkeit zu vertreten. Daher wurden nach einem Input von Larissa von Schwanenflügel und Moritz Schwerthelm im Rahmen des Werkstattgesprächs konkrete Alltagssituationen der OKJA miteinander analysiert und ihre Bildungspotenziale herausgearbeitet. Die Präsentation der beiden Referent*innen sowie zwei der diskutierten Beispiele mit einer Kommentierung aus dem Steuerungskreis des KV OKJA finden sich hier:

„Querdenken 711“ – (K)Ein Anschluss unter dieser Nummer?

Baden-Württemberg hat sich seit April 2020 zum Epizentrum der Proteste von Pandemieleugner*innen entwickelt. Trotz ihrer sehr verschiedenartigen Zusammensetzung stießen diese Proteste im rechten Spektrum seit Beginn auf Anklang. Dieser Beitrag unserer Fachstelle mobirex widmet sich den Fragen, welche Anknüpfungspunkte diese Proteste den politischen Rechtsaußen bieten und wie die extreme und populistische Rechte in Baden-Württemberg versucht, Einfluss auf die Bewegung zu nehmen.

Gemeinsames Positionspapier der Landesfachverbände der KJA und JSA

Die aktuelle Situation stellt für uns alle eine Herausforderung dar – für Jugendliche und junge Menschen jedoch in besonderer Weise. In politischen und gesellschaftlichen Debatten nehmen die Landesverbbände der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit ein einseitiges, oftmals negativ konnotiertes Bild von Jugendlichen und jungen Erwachsenen wahr. Insbesondere die öffentliche und mediale Darstellung junger Menschen in Zeiten von Corona und nach den Ausschreitungen in Stuttgart im vergangenen Jahr war für uns nur schwer aushaltbar. Aus diesem Grund haben die LAGO und die LAG Mobile Jugendarbeit/Streetwork die zentralen Landesfachverbände der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit eingeladen, gemeinsame fachpolitische Forderungen zu formulieren, um auf die Situation junger Menschen gezielt aufmerksam zu machen.
Das zentrale Anliegen der beteiligten Verbände ist es, auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen ein differenziertes Hinschauen und eine konstruktive Debatte über die Bedürfnisse und Anliegen junger Menschen anzuregen. Das Papier steht hier zum Download zur Verfügung:

 

5 Thesen zur OKJA in der Pandemie

Der Kooperationsverbund Offene Kinder- und Jugendarbeit (KV OKJA) hat gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinsachft Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen (BAG OKJE) auf seiner letzten Arbeitstagung ein Thesenpapier erarbeitet, dass vor allem die Arbeit und Diskussionen vor Ort unterstützen soll. Das Papier steht hier zum Download zur Verfügung:

 

Außerdem steht hier als Dokumentation der Open-Space-Veranstaltung des Kooperationsverbunds vom 12.05.2021 das veranstaltungsbegleitende Padlet mit den Mitschrieben der Teilnehmenden aus den Diskussionsrunden als PDF-Datei zur Verfügung: